Monday 18th 2019f November 2019 05:42:37 AM

Bericht: Anfahrt / 1. Tag
(30.07.2006)

Nach dem Aussendungsgottesdienst am Morgen des 30. Julis und einer Pack-Pause von neun Stunden, trafen sich die Ministranten aus Littenweiler, Kappel, Ebnet und Dreifaltigkeit am Abend um 20:00 am Kirchturm von St. Barbara. Zuerst wurde der Bus bepackt, die Pilgertücher und Pilgerbücher verteilt und ein Gruppenfoto gemacht. Da alle pünktlich erschienen waren konnte sich der Bus um 20:30 auf die Lange Reise gen Rom aufmachen, während die Eltern und Geschwister Winkend zurückblieben. An der ersten Raststätte die wir anfuhren, trafen wir zahlreiche Gleichgesinnte, die wie wir auf dem Weg nach Rom waren und uns lange Wartezeiten an den Toiletten bescherten.


Bericht: 2. Tag
(31.07.2006)

Am nächsten Morgen gegen drei Uhr steuerten wir Mailand an, um auf einem großen Parkplatz, auf dem sich alle Busse aus der Erzdiozöse trafen, den dort wartenden Busfahrer aufzunehmen, der uns bis Rom fahren sollte. Leider verpasste unser Busfahrer Giovanni trotz modernster Technik die Autobahnausfahrt, sodass wir eine eher unfreiwillige Tour durch die Großstadt unternehmen mussten. („Das könnte nicht ganz Jugendfrei werden“, so der Kommentar von Giovanni). Doch die schlimmsten Befürchtungen blieben aus, wir mussten lediglich hin und wieder anhalten, um auf die anderen zwei Busse zu warten die uns folgten und an Ampeln warten mussten. Die zweite Hälfte der Fahrt verlief ruhig und ohne Zwischenfall, und so kamen wir gegen 11:00 an unserem Hotel in Ostia an. Doch hatten wir nicht viel Zeit uns häuslich einzurichten, da wir uns auf den Weg zum Eröffnungsgottesdienst zu der zweitgrößten Kirche Roms aufmachen mussten, zu St. Paul vor den Mauern, in der der Eröffnungsgottesdienst der Erzdiozöse Freiburg stattfand. Nach der Messe, gehalten vom Weihbischof Rainer Klug und musikalisch untermalt von der (Rock)Band „Romprojekt“, machten wir uns auf den Weg in die Innenstadt. Wir liefen am Tiber entlang und konnten das Forum Romanum mit seinen vielen Säulen und alten Steinen bewundern und kamen am späten Nachmittag zum Kapitolsplatz mit seinem stolzen Reiter Marc Aurel. Wir teilten uns nun in kleine Gruppen auf um uns, in der Nähe des Drewibrunnens, etwas zu essen zu besorgen. Danach pilgerten wir gemeinsam Richtung Kolosseum, wo wir dem Beginn des Brian-Adams-Konzertes beiwohnen durften. Nach diesen ersten Eindrücken der ewigen Stadt fuhren wir mit der U-Bahn bzw. einem Bus zurück zu unserem Hotel.


Bericht: 3. Tag
(01.08.2006)

Der Dienstag begann mit der Besichtigung vier der sieben Pilgerkirchen. Daraufhin konnten wir uns in kleinen Gruppen aufteilen und Rom genauer unter die Lupe nehmen. Am Nachmittag trafen wir uns auf dem Petersplatz, wo der Internationale Gottesdienst mit 45.000 Ministranten stattfand. Nach diesem warteten wir zusammen mit 9000 Minis aus der Erzdiozöse vor dem „Terminal Gianicolo“ auf unseren Bus der uns zu unserem Hotel brachte.


Bericht: 4. Tag
(02.08.2006)

Am Mittwoch verließen wir bereits um halb acht das Hotel, da wir unser Frühstück im Terminal Gianiccolo einnahmen. Anschließend machten wir uns auf den Weg zum Petersplatz wo die Papstaudienz stattfand. Bei seiner Ankunft mit dem Papamobil fuhr Benedikt XVI über den Petersplatz und wurde von den Massen umjubelt, jeder versuchte ein Bild von ihm zu machen. Danach redete er in mehreren Sprachen zu den versammelten Ministranten und sprach von den Aposteln, die ständigen Kontakt zu ihren Glaubensbrüdern hielten, sei es im persönlichen Gespräch oder durch Briefe, und er sprach von Einheit, von der Einheit die wir junge Leute in Rom bilden. Nach der Audienz teilten wir uns wieder in verschiedene Gruppen auf um Rom zu besichtigen. Gegen Abend trafen wir uns auf dem Piazza di Popolo um über den Dächern von Rom zur Spanischen Treppe zu laufen und dort das abenkliche Flair zu genießen.


Bericht: 5. Tag
(03.08.2006)

... Bericht folgt !!!


Bericht: 6. Tag / Abfahrt
(04.08.2006)

... Bericht folgt